21 avr. 2014

"Gluschtig glismet" im Toggenburger Museum in Lichtensteig

Am Ostersamstag war die Vernissage meiner Ausstellung im Toggenburger Museum.
Obwohl sehr viele Leute in den Ferien waren, haben doch mehr als 50 Personen zum Apéro ins Museum gefunden.
Es hat mich riesig gefreut, dass so viele Würste gestrickt und mitgebracht wurden. Das Schaufenster des Museums ist schon sehr schön von vielen Würsten dekoriert. Sogar Wanderer sind stehen geblieben und haben zuerst gedacht, es wäre  eine Metzgerei, wo sie Proviant kaufen könnten!
Die Kreativität aller Teilnehmerinnen ist wirklich unglaublich. Nach Joseph Beuys' Motto ("Jeder ist ein Künstler") entstanden wirkliche Kunstwerke. Das hat mich sehr berührt. 
Noch bis zum 28. Juni 2014 können alle ihre gestrickten Würste bringen (während den Oeffnungszeiten des Museums am Samstag und Sonntag). 
Am 29. Juni 2014 werden die 3 schönsten Kreationen prämiert. Leider habe ich noch keine Fotos der Vernissage, aber Waltraud auf ihrem Blog vom 19. April 2014


gestrickte Toggenburger Käse


die Küche des Toggenburger Museums
wird mit gestrickten Speisen gefüllt


Madame Tricot bei der Arbeit



Eva aus Köln und Christelle Wick,die Kuratorin,
hängen die ersten Würste ins Schaufenster



Toggenburger Tagblatt, 21. April 2014

Zoom

















WURST-WETTBEWERB

Würste stricken fürs Museum

Ein paar originelle Beispiele selbstgestrickter Würste.

Dutzende Metzgerhaken hängen im Schaufenster des Toggenburger Museums – als Leihgabe der Micarna Bazenheid. Die gestrickten Salami, Bärlauchwürste, Cipolati usw. sind von Strickbegeisterten hergestellt. Das Museum fordert zum Wettbewerb auf: Wer eine Wurst strickt, soll sie während der Öffnungszeiten des Museums vorbeibringen. Alle werden ins Schaufenster gehängt. An den Sonntagen vom 18. Mai und 15. Juni finden von 14 bis 16 Uhr Stricknachmittage mit der Handarbeitslehrerin Cilgia Kobelt statt. Am 29. Juni findet die Prämierung mit Grillplausch statt. (hak)


Aucun commentaire:

Publier un commentaire